Eine schlechte Tat wird mit einer gleich schlechten vergolten. Wenn aber einer verzeiht und zu einem Vergleich bereit ist, steht es Gott anheim, ihn zu belohnen. ... Wenn einer geduldig ist und vergibt, ist das eine gute Art, Entschlossenheit zu zeigen.
Islam, Sure 43:40ff

Vergeltet niemand Böses mit Bösen! Seid allen Menschen gegenüber auf Gutes bedacht! Soweit es euch möglich ist, haltet mit allen Menschen Frieden!
Christentum, Römerbrief 12:17-18

Termine

03.07.2017 - 10:00 Uhr bis 18 Uhr

Wer kümmert sich um die muslimische Seele?

Musliminnen und Muslime in der Seelsorge

Veranstaltungsort: Schwerte

Tagungsstätte: Haus Villigst, Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte

Veranstalter: Ev. Akademie Villigst im Insitut für Kirche und Gesellschaft; Referent für Fragen des christlich-islamischen Dialogs

Seelsorgerinnen und Seelsorger begegnen in ihrer Arbeit zunehmend Anders- und Nichtgläubigen. Gerade im Blick auf den Islam als zweitgrößter Religionsgemeinschaft in Deutschland führt dies zur Frage, ob und wie christliche Seelsorge adäquat auf die besondere Herkunft und die Bedürfnisse von Musliminnen und Muslimen eingehen kann. In vielen Bereichen wird diskutiert, ob eine entsprechende Arbeit auch von muslimischen Geistlichen oder Beauftragten zu leisten ist. Der Begriff der Seelsorge wird in dieser Hinsicht von den einen aufgenommen, von den anderen problematisiert. Auch bringt die Etablierung muslimisch verantworteter Seelsorge weitere Fragen auf, wie z.B. die nach der notwendigen Qualitätssicherung oder die nach der Gültigkeit des Beichtgeheimnisses und des Seelsorgegeheimnisgesetzes. Der Fachtag, der sowohl Seelsorgerinnen und Seelsorger als auch Islambeauftragte und Interessierte am christlich-islamischen Dialog einlädt, greift diese Fragen in Vorträgen und Workshops auf. Muslimische und christliche Referentinnen und Referenten stehen zur Diskussion zur Verfügung. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Institut für Kirche und Gesellschaft angeboten.

Flyer-Download