Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht das für seinen Bruder wünscht, was er für sich selbst wünscht.
Islam, Ausspruch des Propheten Muhammad (Hadith)

Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten.
Christentum, Evangelium nach Matthäus 7:12

Termine

27.10.2020 - 10:00 Uhr bis 13.30 Uhr

Stand des christlich-islamischen Dialogs

Studientag

Veranstaltungsort: Köln

Am 3. Februar 1965 beteten muslimische Arbeitsmigranten ihr Festgebet zum Ende des Fastenmonats Ramadan an keinem geringeren Ort als dem Hohen Dom zu Köln.
Dieses Ereignis steht heute noch als ein Beispiel eines gelungenen Miteinanders von Christen und Muslimen in Deutschland. Seither ist viel passiert. Moscheen wurden gebaut. Dialogkreise etablierten sich. Alte und neue Nachbarn lernen, miteinander zu leben – Religionen und Traditionen, Sprachen und Kulturen kommen in Berührung. Der interreligiöse Dialog kann auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken. Er ist auch ein Dialog der Generationen geworden.
Lokale wie globale Ereignisse führen aber immer wieder zu Zerwürfnissen. Immer wieder werden interreligiöse Beziehungen auf die Probe gestellt. Die einen sehen einen „Kuschel-Dialog",
der die echten Probleme nicht anspricht. Andere kritisieren ohne Rücksicht auf religiöse Gefühle und schaffen dadurch unüberwindbare Gräben.
Wo stehen wir nun im christlich-islamischen Dialog?
Welche Erwartungen haben sich erfüllt, welche Hoffnungen zerschlagen, welche Überraschungen haben wir erlebt? Welche Visionen sollen ihn in die Zukunft führen?

zum Programm

 

 

powered by webEdition CMS