Wollt ihr etwa den Menschen das gottgefällige Handeln gebieten und euch selbst dabei vergessen, wo ihr doch die ihr die Schrift vortragt?
Islam, Sure 2:44

Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. Denn nach welchem Recht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden.
Christentum, Evangelium nach Matthäus 7:1f

Häufige Fragen / FAQ

Sie haben eine Frage, die in dieser Rubrik fehlt?
Dann stellen Sie uns diese einfach per E-Mail-Formular...

Was ist christlich-islamischer Dialog?

Christlich-islamischer Dialog ist eine Form des interreligiösen Dialogs. Er bezeichnet alle Ebenen der konstruktiven Auseinandersetzung und Begegnung von Angehörigen der islamischen und christlichen Religion.

Klaus Schünemann, langjähriger Geschäftsführer der Christlich-Islamischen Gesellschaft, schrieb 1989:

"Dialog bedeutet Treue zur eigenen Identität und Recht auf Wahrung dieser Identität, aber zugleich Bereitschaft, den anderen in seiner Religion, Kultur und Mentalität besser zu verstehen. Dialog will ein tieferes Verstehen auch der eigenen Wahrheit erreichen. Dialog erwartet, dass etwas Neues geschieht, die Öffnung einer neuen Dimension, der man sich zuvor nicht bewusst war. Dialog enthält die Bereitschaft, selbst verändert zu werden. Nicht in dem Sinne der Gefährdung des eigenen Glaubens, wohl aber in dem Sinne der Befreiung von historischen und kulturellen Verkrustungen.

Dialog braucht unbedingt Respekt. Nur wenn beim Fragenden Respekt vorhanden ist, kann der Befragte vertrauensvoll antworten. Je größer dieser Respekt, desto kleiner die Zahl der Tabus." (http://www.chrislages.de/diawozu.htm)

Christlich-islamischer Dialog geht allerdings nicht nur Muslime und Christen etwas an. Vgl. eben dazu die Frage: Was gewinnt die Gesellschaft durch den christlich-islamischen Dialog?

 

 

powered by webEdition CMS